Montag, 16. April 2018

Nur mal zum Nachdenken...

Ja ich weiss....
Liebes Buch der Tage, lange wieder mal keine Zeit um zu schreiben, keine Lust mich ewig zu wehren, oder auch mit Leuten zu kusche(l)n auf die ich keinen Bock habe.
Trotzdem noch immer keine Depri in Sicht.
Bin viel unterwegs in der Matrix, viele tolle Begegnungen.
Meine Gedankenspinnen begleiten mich noch immer auf der Reise meiner eigenen Kabbalah, Engel, Dämonen, Menschen und vor allem Tiere, denn deren Seele ist unverdorben (ausser durch Leckerlies :))

Der Bums des Tages:

Selbst-, Mit-und Fremdbestimmung“
Wer bestimmt, ob eine übergewichtige erwachsene Person mit Behinderung in ihrer Nahrungsaufnahme eingeschränkt wird? „Übergewicht ist ungesund!“ „Der Doktor hat gesagt!“ Und schon wird der behinderte Mensch auf Diät gesetzt. Nicht selten von einer etwas übergewichtigen Begleitperson. Wer bestimmt, ob eine Person mit voller Rente morgens aus dem Bett steigt und in die geschützte Werkstatt zur Arbeit gehen muss? „Eine Tagesstruktur gibt Halt!“ „Wo kämen wir da hin, wenn jeder Rentner bis gegen Mittag im Bett liegen bleiben würde?“ „Aufstehen! Zur Arbeit! Wir müssen schliesslich auch arbeiten!“ Wer bestimmt, ob sich zwei Menschen mit Behinderung ins Zimmer zurückziehen und es sich gar unter der Bettdecke gemütlich machen dürfen? „Ist die gesetzliche Vertretung einverstanden?“ „Wurde die Mutter im Altenheim schon um die Einwilligung gefragt?“ „Gehen wir spazieren. Das ist auch schön und macht auch müde!“ Wer bestimmt, ob und wie das Wohnzimmer in der Wohngruppe neu eingerichtet wird? Sind es die Bewohnenden, die hier gemäss Prospekt ein Zuhause gefunden haben? Sind es die professionellen Begleiter und Begleiterinnen, die sich ihren Arbeitsplatz nett einrichten wollen oder stattet die Geschäftsführung die Räume ihres Dienstleistungsbetriebes standardisiert und kundenfreundlich neu aus? Wer bestimmt, wann geduscht wird? Das Betreuungsteam? Dienstag und Donnerstag gemäss Duschplan, bei Notwendigkeit oder nach Lust und Laune? Vielleicht doch auch am Mittwoch, weil man geschwitzt hat? „Aber heute ist nicht Duschtag!“ – „Ab unter die Dusche, Du riechst übel!“ Die agogische Begleitung in Institutionen der Behindertenhilfe, vom Aufstehen bis zum Einschlafen – und auch während der Nacht -, ist eine Abfolge von Sequenzen, in denen die Frage des Bestimmungsrechts eine echte Herausforderung darstellt. Dies allerdings nur, wenn bei den professionell agogisch Tätigen eine gewisse Sensibilität für diese Fragen erhalten geblieben ist und sie nicht nur ihren Job erledigen und mit Institutionsroutine ihre Dienste abarbeiten.
Zitat eines Textes von Egli Agogik in Balgach (CH)

mit Institutionsroutine ihre Dienste abarbeiten???
Schaut mal bitte nach wer diese "Institutionsroutinen" aufstellt beziehungsweise WER normalerweise Ausbildungen in diesem Bereich anbietet...

Religion ist das Opium des Volkes
 > Karl Marx

heute stehen Ihnen noch viel mehr Möglichkeiten offen um das "Volk" zu kontrollieren...
- Massenmedien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen